Reisende mit Behinderungen in der Ostkaribik

Trinidad Bild vergrößern Trinidad (© Rühl)

Reisende mit Behinderungen müssen sich in der Ostkaribik auf Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit einrichten. Bürgersteige verfügen selten über abgesenkte Bereiche um Rollstuhlfahrern z. B. einen Seitenwechsel der Straße zu ermöglichen. Der öffentliche Raum ist faktisch nicht an Personen mit Sehbehinderungen angepasst, auch wenn einige Füßgängerampeln mit Signalgebern ausgerüstet wurden. Öffentliche Gebäude sind nicht in allen Fällen für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Hotels internationaler Ketten sind für Behinderte zugänglich. Bei kleineren einheimischen Hotel, Pensionen und Privatunterkünften ist dies leider nicht immer der Fall.

Haben Sie Fragen zu Reisen in die Region für Menschen mit Behinderungen? Dann setzen Sie sich bitte mit der Botschaft in Verbindung. Benutzen Sie hierzu bitte das Kontaktformular am Ende dieser Seite.

Das “Übereinkom­men über die Rechte von Men­schen mit Behin­derun­gen” der Vereinten Nationen wurde außer von St. Vincent und den Grenadinen von allen Ländern der Ostkaribik unterzeichnet.

Der Maracas-Strand in Trinidad und Tobago

Asphaltierter Zugang zum Strand in Maracas

Seit kurzem ist dieser Strand für Rollstuhlfahrer zugänglich. In folgendem Artikel des trinidadischen Tourismusbüros erfahren Sie mehr dazu (Artikel in englischer Sprache)!

Link