Basisdaten Wirtschaft und Umwelt

Graphik Exporte Bild vergrößern Aufwärts (© destatis)

Trinidad und Tobago besteht aus den zwei südlichsten Inseln der karibischen Inselgruppe, 11 km von der Halbinsel Paria/Venezuela entfernt. Die Landfläche von Trinidad beträgt 4828 km², während die kleinere Schwesterinsel Tobago eine Oberfläche von 300 km² aufweist. Es herrscht tropisch feuchtwarmes Klima. In dem Land leben 1,3 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt ist Port-of-Spain, weitere Zentren sind San Fernando, Chaguanas und Arima.

Die drei größten Häfen des Landes sind Port-of-Spain, Point Lisas und La Brea. Trinidad ist über den Flughafen "Piarco" und Tobago über den Flughafen "Crown Point" in den internationalen Luftverkehr eingebunden. Zollstellen gibt es allerdings nur auf Trinidad! TTO verfügt über Freihandelszonen in Point Lisas sowie auf der "Ost-West-Achse" (zwischen Port-of-Spain und Arima). Ihr Status ist in der Free Trade Zones Act von 1995 geregelt.

Umgangs- und Geschäftssprache ist Englisch (besonders wichtig für Marketing und Bedienungsanleitungen etc.; Texte in Spanisch oder Deutsch werden nicht verstanden). TTO ist nicht Mitglied des WTO Standards Code. Das TT-Bureau of Standards ist verantwortlich für alle im Land geltenden Normen.

Trinidad und Tobago hat mit 20.000 USD eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen in Lateinamerika und im karibischen Raum. Die Ungleichheit der Einkommensverteilung ist weniger ausgeprägt als im übrigen Lateinamerika. Seit 2011 gilt Trinidad und Tobago nicht mehr als Entwicklungsland im Sinne des Entwicklungsausschusses der OECD.

Die Wirtschaft wird durch einen leistungsfähigen Energiesektor, aber auch eine hohe Staatsquote geprägt 75% der Bauaufträge vergibt die öffentliche Hand.

Der Ölpreisrutsch hat für das Förderland Trinidad und Tobago einschneidende Folgen mit bis Mitte 2015 einem Einnahmeverlust von über 1 Mrd. USD. Der Energiesektor ist für etwa 80% der Ausfuhren sowie 45% des BIP verantwortlich. Die gut entwickelte Energie-Dienstleistungs-Branche versucht, sich von den schwindenden Öl- und Gasvorkommen im eigenen Land unabhängig zu machen. Sie schaut dabei zunehmend nach Guyana und Suriname. Das Wirtschaftswachstum (0,9% geschätzt für 2015) wird aber zunehmend vom Nichtenergiesektor getragen, der im letzten Jahr um 2,5% gewachsen sein dürfte.

Mit akkumuliert über 4 Mrd. USD ist Deutschland das Land mit dem vierthöchsten Bestand an ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in Trinidad und Tobago nach den USA, Kanada und Großbritannien, wobei der größte Teil der deutschen Investitionen in die petrochemische Industriegeflossen ist (Erwerb des weltgrößten Methanolherstellers MHTL durch Proman).

Größter Handelspartner bleiben die USA, in die über 40% der Exporte gehen und woher Trinidad und Tobago etwa ein Drittel seiner Importe bezieht, gefolgt von EU und CARICOM.

Trinidad und Tobago ist wie alle kleinen Inselstaaten besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen: An einigen Stellen ist die Küste um 30m erodiert.


Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.